Plastiktütenfreie Zone & anna blume textilmanufaktur bei STARTNEXT

anna blume Startnext

Was unterscheidet die Tasche rechts im Bild von der Linken?

Wir sind auf STARTNEXT
  • Sie wurde in der Region produziert.
  • Keine neuen Ressourcen wurden verschwendet.
  • Sie wurde nach speziellen Wünschen konzeptioniert.
  • Weniger ist Mehr: robust, langlebig, mit Herz genäht.

Ohne neue Ressourcen zu verschwenden, geben wir Stoffen eine zweite Chance und fertigen Taschen und Beutel in der Region. Stoffe, die zunächst als 1B-Ware aussortiert wurden, werden dank Upcycling zu robusten Wegbegleitern im Alltag. Weniger, aber dafür mit Herz und Verstand produzierte Taschen füllen Nähkapazitäten in der Region und greifen auf bereits bestehende Rohstoffe zurück. In der hauseigenen Textildruckerei werden diese nach Kundenwunsch veredelt und individualisiert.

Unterstütze unsere Vision & hilf’ uns dabei, Stoffen ein 2. Leben zu geben

Wir müssen sorgsam und verantwortungsvoll mit unseren Ressourcen umgehen und auch mal Dinge verwenden, die bereits produziert wurden. Lasst uns beim „Rohstoff“ anfangen und daraus schöne Taschen fertigen, die uns mehr als nur einmal begleiten dürfen. Dank robuster Verarbeitung werden die Taschen zu langlebigen Begleitern im Alltag.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Um auch wirklich jeden Herzenswunsch erfüllen zu können, brauchen wir eine reichliche Auswahl an schönen Stoffen. Wir möchten hier natürlich für unsere Stoffe auch einen fairen Preis an den Hersteller bezahlen. Dann macht das Projekt auf beiden Seiten Sinn. Außerdem wollen wir weiter denken und deshalb gibt es bereits ein zweites Fundingziel: Sofern wir auch dieses erreichen, wird unsere plastiktütenfreie Zone überregional. Wir möchten uns in ganz Deutschland vernetzen & zusammenarbeiten: Webereien sollen Ihre Stoffe auf einer Art Marktplatz zur Verfügung stellen können, freie Nähkapazitäten sollen ebenso transparent „buchbar“ sein – somit haben alle etwas von der plastiktütenfreien Zone.

Eine Vision wird Realität & die anna blume textilmanufaktur gibt Stoffen ein 2. Leben

REGIONALE HERSTELLUNG UND VEREDLUNG

Wie macht diese Tasche aus unserer Region eine plastiktuetenfreie Zone? Ganz einfach:  Wir produzieren in erster Linie regional, fangen allerdings schon bei der Materialbeschaffung damit an. Oberfranken war und ist und soll auch Textilregion bleiben! Es gibt ein starkes Partnernetzwerk hier und mehr „Textiler“ als man zunächst vermuten würde. Das gefällt uns und das wollen wir nutzen und ausbauen.

GRUNDSTOFF – STATT ABFALLSTOFF

Die Textilbranche ist ein wunderbares Handwerk. Leider jedoch eben „HAND“werk – soll heißen: Irren ist menschlich und es wird auch bei höchster Effizienz zu geringem Ausschuss kommen. Nicht etwa weil die Ware von schlechterer Qualität ist, sondern nur weil beispielsweise Farbwerte oder die erzielte Optik vom Wunsch des Kunden abweichen. Genau diese „1B-Ware“ möchten wir verwenden. Es gibt sie – man muss hierfür nichts neues produzieren, keine neuen Ressourcen nutzen, nur Altes weiter verarbeiten und verwerten.

GURTBAND – SICHER IM GRIFF!

Band- und Gurtwebereien gab es – und gibt es heute noch. Sogar im nahe gelegenen Frankenwald. Und von dort beziehen wir unser Gurtband, dass der Tasche einen besonders stabilen und robusten Griff verleiht. So trägt sich der Einkauf locker bis nach Hause.

Jetzt sind Sie dran!

Und zwar Sie alle. Sie als Endverbraucher, der bitte alle Plastiktüten an Supermarkt-Kassen ignoriert. Und Sie als potentieller Partner: Haben Sie Lust auf eine Tasche mit Ihrem Logo? Haben Sie Lust bei unserem Netzwerk mitzumachen? Dann schauen Sie am Besten auf STARTNEXT vorbei und unterstützen Sie unser Projekt.